Olivenöl Analyse: Erythrodiol & Uvaol

5€ Neukunden-Rabatt

Neukunden erhalten auf die erste Olivenöl-Bestellung 5€ Rabatt. Ihren persönlichen 5€-Rabatt Gutschein senden wir Ihnen per E-Mail, wenn Sie unserer Ernte-Benachrichtigung abonnieren.

Erythrodiol und Uvaol deuten auf Lösungsmittelzusätze im Olivenöl hin

Die beiden Triterpenalkohole Erythrodiol und Uvaol kommen vor allem in den Schalen und Kernen der Oliven vor. Ein hoher Gehalt von Erythrodiol und Uvaol im Olivenöl kann ein Hinweis auf den Zusatz von Restöl oder Rückstandsöl und damit auf Lösungsmittelzusätze bei der Extraktion sein. Denn bei Olivenölen die durch Lösungsmittelextraktion hergestellt werden ist ihr Gehalt stark erhöht.

Interessantes zum Thema Olivenöl

  • Kaltgepresstes Olivenöl

    Die Hinweise "Olivenöl kaltgepresst" oder kaltextrahiert sind keine besonderen Qualitätsmerkmale, sondern vielmehr Standard in der heutigen Olivenöl-Herstellung. weiterlesen
  • Olivenöl kann bitter schmecken - Bildquelle: subbotina / 123RF Lizenzfreie Bilder

    Warum ist Olivenöl bitter?

    Der bittere Geschmack von Olivenöl kommt von phenolischen Verbindungen wie Oleocanthal und Oleuropein das als Haupt-Bitter-Quelle der Oliven gilt. weiterlesen
  • Olivenöl Dichte - Bildquelle aaronamat / 123RF Lizenzfreie Bilder

    Olivenöl Dichte

    Olivenöl hat eine Dichte von 0,91 g/cm3 bei Normalbedingungen (Temperatur 20 °C, Druck 1013 mbar). Ein Liter Olivenöl wiegt somit 910 Gramm. weiterlesen

Hallo.
Gibt es einen Grund, warum auf einen der wichtigsten Inhaltstoffe des Olivenöls, auf Polyphenol, in Ihren Analysen nicht eingegangen wird?
Gruß, N. Bornhofen