Oelea bei Olivenernte November 2013

5€-Rabatt Gutschein & Ernte-Benachrichtigung anfordern

Fordern Sie jetzt einen persönlichen 5€-Rabatt Gutschein für Ihre erste OELEA-Bestellung per E-Mail an. Wir benachrichtigen Sie außerdem im Frühjahr sobald unser erntefrisches Olivenöl eintrifft.

Olivenernte 2013 in Vlachopoulo

Im November 2013 war Oelea vor Ort bei der Olivenernte in Vlachopoulo, einem kleinen Bergdorf in der Region Messenien im Südwesten der griechischen Halbinsel Peloponnes.

Wir haben griechische Freunde besucht und waren bei der Olivenernte dabei, von der Bio-Kontrolle über die Oliven-Ernte bis hin zur Verarbeitung der Oliven noch am Abend in der Ölmühle.

Vlachopoulo in der Olivenregion Kalamata / Pylos

Vlachopoulo liegt auf halbem Weg zwischen der, für Ihre Oliven bekannten, Stadt Kalamata und der kleinen Hafenstadt Pylos. In dieser für griechische Verhältnisse sehr wasserreichen und fruchtbaren Region wachsen nicht nur Oliven in Massen und bester Qualität sondern vor allem auch Orangen, Zitronen, Mandeln und Feigen. Unser Bild zeigt den einmaligen Blick von den Bergen bei Vlachopoulo hinweg über Olivenhaine nach Pylos, auf die gleichnamige Bucht (auch als Bucht von Navarino bekannt) und auf das Ionische Meer.

Blick über Olivenhaine nach Pylos

Messenien war schon im Altertum als Olivenregion bekannt. Pylos findet Erwähnung in der Ilias von Homer und im berühmten Palast des Nestor, der mehr als 1000 Jahre v. Chr. erbaut wurde, finden sich schon große Lagerräume für Olivenöl. Bei der Fahrt mit dem Auto durch endlose uralte Olivenhaine und kleine ursprüngliche Dörfer hat man meist einen atemberaubenden Blick auf das Meer zu beiden Seiten der Berge, dem Messenischen Golf auf der einen und dem ionischen Meer auf der anderen Seite.

Alter Olivenhain der Olivenregion Messenien

So weit das Auge reicht nur Olivenhaine und eine Landschaft die mit ihren Bewohnern durch diese Frucht und ihr Öl über Jahrhunderte und Jahrtausende geprägt wurde. Das nächste Bild zeigt reifende Oliven am Baum die gerade im Übergang von grün zu blauschwarz sind. Jeder Olivenbauer bestimmt den Erntezeitpunkt nach Gefühl, Erfahrung und persönlichem Geschmack. So gleicht kein Öl dem anderen.

Reifende Oliven am Baum

Anders als Klischee und Vorurteile über Griechenland erwarten lassen, werden die Bio-Kontrollen hier gewissenhaft und regelmäßig durchgeführt. Die Zertifikate gelten nicht für den Bauern, sondern für jedes einzelne Feld. Ein Prüfer fährt mit den Olivenbauern zu den Feldern und nimmt Bodenproben und Stichproben der reifenden Oliven vom Baum.

Ein Prüfender Blick: Bio Kontrolle vor Ort

Die Stichproben der Bio-Kontrolle werden dokumentiert

Die Olivenernte erfolgt hier noch traditionell wie seit 1000enden von Jahren. Die Bäume werden in einem Arbeitsgang geschnitten und geerntet. Die Oliven werden dabei zum Teil mit Rechen und Stöcken vom Baum geklopft und zum Teil von Hand geerntet. Anschließend werden die Zweige vor Ort verbrannt, was die Landschaft in einen sanften Nebel und einen herbstlichen Geruch taucht.

Traditionelle Olivenernte

Brennende Olivenzweige

Die Oliven werden noch am selben Abend zur Ölmühle gefahren und zu Olivenöl verarbeitet.

Interessantes zum Thema Olivenöl

s